‍Der Nationalismus

Der Nationalismus war ein Grund für die Auslösung der Weimarer Repuplik, da durch den ersten Weltkrieg entstand und somit endete auch die Weimarer Repubik (1918-1933). Nationalität wird oft mit Staatsangehörigkeit übersetzt und meint Angehörige einer staatlich organisierten Nation. Nationalismus ist ein radikal antisemitische, antikommunistische und antidemokratische Weltanschauung, der nach dem ersten Weltkrieg in Deutschland entstand. Adolf Hitler ging mit der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeitspartei (NSDAP) 1933 an die Macht und veränderte Deutschland bis 1945 zu einem totalitärem ''Führerstaat''. Der zweite Weltkrieg wurde durch den sogenannten Polenfeldzug ausgelöst im September 1939. Am 8.Mai 1945 endete der Nationalismus mit der Kapitulation der Wehrmacht.

Bezug auf die Weimar Repuplik

Durch den ersten Weltkrieg wurde der Nationalismus noch verstärkter und wurde zu einem entscheidenem Leitmotiv für ihre Protesthaltung gegen die Weimarer Republik. Die Nationalrevolutionäre wurden immer schlimmer, sie wollten so erbarmungslos wie der Krieg sein, aus dem sie gerade kamen. Sie verband eine tiefe Verachtung gegen die politische Ordnung der Weimar Republik sowie die bürgelich-zivilen Welt. Nationalisten nennen sie ,,kleingeistige Proletarier'', dadurch distantanzierten sie sich mit Absicht von dem rechtskonservativen Nationalismus wilhelminischer Prägung und deren ,, kleinbürgerlich-spießigen" Ideale.

Quellen:

- http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/wegbereiter/revolutionaer/index.html
- http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalismus